Immunsystem stärken – welche Rolle spielt unser Darm?

Immunsystem stärken – welche Rolle spielt unser Darm?

 

Zwei Drittel unserer Immunabwehrkraft steckt in unserem Darm – ein Grund ihm täglich Gutes zu tun!

In unserem Darm geschieht viel mehr als nur die Aufspaltung und Aufnahme unserer Nahrung. 

In der Darmwand sitzt unser darmassoziiertes Immunsystem, es beherbergt ca. 70 Prozent unserer Abwehrzellen. Diese kämpfen gegen unerwünschte Eindringlinge und verschonen gleichzeitig die Nährstoffe und Mikroorganismen der Darmflora. Unsere Darmbakterien trainieren unser Immunsystem nonstop, um “gut” und “böse” Eindringlinge zu unterscheiden. 

Daneben übernimmt die Darmflora noch eine Reihe weiterer Aufgaben, wie die Bildung körpereigener Abwehrstoffe –  zum Beispiel Antikörper. Abgesehen davon machen die fleißigen Darmbakterien schon allein durch ihre hohe Anzahl gefährlichen Keimen das Leben schwer.

Logisch, dass die Ernährung dabei eine wesentliche Rolle spielt, aber auch unser Lebensstil und unsere Psyche beeinflussen unsere Darmgesundheit und somit unser Immunsystem.

Es ist medizinisch erwiesen, dass sich Stress negativ auf unsere Darmwand und unseren Darm auswirkt. Für eine innere Balance sorgt auch ein geregelter Lebensrhythmus, dh auf regelmäßige Mahlzeiten achten. 

Einseitige Ernährung schwächt die Widerstandskraft und Stabilität unserer Darmbakterien, genauso wie zu viel Fertigprodukte. 

Ebenso kann eine Antibiotikatherapie die Darmflora aus ihrem Gleichgewicht bringen. 

Hier einig Tipps für die tägliche Wellnesskur unserer Immunzellen:

 

  1. Essen Sie langsam, nehmen Sie sich Zeit, so dass gründliches Kauen möglich ist
  2. Jeden Morgen auf nüchternen Magen ein Glas warmes Wasser trinken
  3. Üppige Speisen eher mittags als abends essen
  4. Zucker und Weizenmehl meiden oder so gut es geht einschränken
  5. gute Darmbakterien können mittels Probiotika (lebende Milchsäurebakterien Stämme) zugeführt und mit Präbiotika gefüttert werden z.B.: Joghurt, frisches Sauerkraut
  6. täglich ausreichend Ballaststoffe aufnehmen z.B: in Joghurt eingerührte Flohsamenschalen, Haferkleie, Apfel, bei Gemüse auch öfters zu Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Topinambur oder Schwarzwurzel greifen, schwarzer Kaffee
  7. antientzündliche Gewürze verwenden: schwarzer Pfeffer, Koriander, Chili, Kurkuma, Ingwer schützen die Darmbakterien
  8. Sich jeden Tag bewegen, zumindest eine halbe Stunde spazieren gehen

 

Die Pflege unseres Darms ist so wichtig wie Zähne putzen

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code